Pfarre Bad Ischl




Frauenliturgie


Bibelstelle: Gen12,1-3

Der Herr sprach zu Abram: Zieh weg aus deinem Land,

von deiner Verwandtschaft und aus deinem Vaterhaus in

das Land, das ich dir zeigen werde.

Ich werde dich zu einem großen Volk machen,

dich segnen und deinen Namen groß machen.

Ein Segen sollst du sein. Ich will segnen, die dich segnen:

wer dich verwünscht, den will ich verfluchen.

Durch dich sollen alle Geschlechter der Erde Segen erlangen.

 

12 Strategien auf dem Weg zum Glück

  • Freundschaften pflegen
  • Im Einklang mit sich sein
  • Dankbar sein
  • Optimismus pflegen
  • Im Hier und Jetzt leben
  • Ziele setzen
  • Sport treiben
  • Offen für Neues sein
  • Vergeben können
  • Einfach glücklich sein
  • Anderen Menschen helfen
  • Mit dem Jammern aufhören

 

 

Freitag 3. März 2017 Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen

Am Freitag 3. März feierten Frauen der Evangelischen Gemeinde und der Katholischen Gemeinde den Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen.

Die Liturgie wurde heuer von Frauen aus den Philippinen vorbereitet. Sie wählten das Thema „Hab ich dir Unrecht getan?“

Am WGT wird ein weltweites Gebetsnetz gespannt. Das heißt, in vielen Ländern der Welt wurde, über 24 Stunden verteilt, von Frauen die gleiche Liturgie, die gleichen Gebete gelesen.

14. Dezember 2016 – Adventszeit – warten auf den ICH BIN DA

ICH BIN DA
Gott hat sein tiefstes, sein schönstes Wort

in die Welt hineingesagt.
Gott selbst ist in der Welt.

Ich liebe dich, du Welt und du Mensch.

Dieses Wort heißt:                                                    
Ich bin da, ich bei dir.
Ich bin deine Zeit.
Ich weine deine Tränen.
Ich bin deine Freude.
Ich bin deine Angst, denn ich habe sie mitgelitten.

Ich bin da. Ich bin in deinem Leben und ich verspreche dir:

Dein Ziel heißt Leben.

Zündet die Kerzen an.
Sie haben mehr recht als die Finsternis.

(Karl Rahner - gekürzt)

Frauenliturgie 19. Oktober 2016 - Barmherzigkeit heute – ich gehe ein Stück mit dir

Frauenliturgie 16.März 2016: Verbunden durch die Quelle des Lebens

Lukas 3,21
Als aber das ganze Volk eingetaucht
wurde, wurde auch Jesus eingetaucht.
Und als er betete, öffnete sich der
Himmel und die heilige Geistkraft
kam in leiblicher Gestalt auf ihn herab
– wie eine Taube – und eine Stimme
aus dem Himmel rief:
„Du bist mein geliebtes Kind,
an dir habe ich Freude!"

Manchmal öffnet sich der Himmel

Manchmal öffnet sich auch mir der
Himmel auf meinem Werde-Weg in
meiner Berufung Abbild Gottes zu sein.
Ich sehe das Licht am Horizont,
sonne mich in Gottes Wärme, berge mich
in seiner Nähe und gehe vertrauensvoll weiter.
Ich spüre das lebendige Wasser in mir
erfrische mich an der Quelle, lösche
meinen Durst und gehe gestärkt weiter .
Ich erfahre Gottes Zusage:
du bist meine geliebte Tochter
an dir habe ich Wohlgefallen
und gehe gesegnet weiter!
Ingrid Penner

4. März 2016 Ökumenische Weltgebetstag der Frauen

Am 4. März wurde in Bad Ischl der Ökumenische Weltgebetstag der Frauen gefeiert. Im Evangelischen Gemeindesaal trafen sich Frauen aus der Evangelischen und der Katholischen Gemeinde. So konnte über die Konfessionsgrenzen hinweg ein weltweites Gebetsnetz gespannt werden. Frauen aus Kuba haben die Texte und Gebete geschrieben.

Bibelstelle: Mk 10,13-16

Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie berühre. Die Jünger herrschten sie an. Als aber Jesus das sah, wurde er zornig und sagte zu ihnen: „Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes. Amen, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.“ Und er umarmte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.

Besonders erlebbar wird die Gemeinschaft von Frauen beim Feiern der Frauenliturgie.

Die Feierform „Frauenliturgie“ hat sich nun schon über viele Jahre entwickelt. Waren es zu Beginn der Weltgebetstag der Frau und der Familienfasttag, die sich als besondere, von Frauen gestaltete Feiern im Kirchenjahr etabliert haben, so feiern heute vielerorts Frauengruppen in regelmäßigen Abständen Frauenliturgien – auch in unserer Pfarre.

·       Frauen gestalten, feiern und leiten gemeinsam einen Gottesdienst

·       Frauen wollen Frauen ermutigen einander in Symbolen und leibhaftiger Gestaltung ihre Lebendigkeit zum Ausdruck zu bringen.

·       Frauen beleuchten Bibel und Kirchengeschichte aus ihrer Perspektive und sensibilisieren so das Bewusstsein für Geschlechterfragen

·       Frauen entdecken zwischen Tradition und neuen liturgischen Elementen den Reichtum der christlichen Liturgie in Gebeten, Liedern, Bibelübersetzungen, Tanz